TYPO3: Eine echte Blogging Alternative zu WordPress?

Wenn es um komplexes Content Management geht, ist TYPO3 WordPress in jeder Hinsicht überlegen. Nur beim Blogging ist bis heute klar: WordPress ist das bessere System. Mit Content Management meine ich übrigens, dass Sie die Inhalte mit TYPO3 auf jeder einzelnen Seite weitaus komfortabler layouten können, damit umfangreiche Web-Auftritte verwalten, Redakteure gezielt mit Rechten ausstatten, mehrsprachige Konzepte nach Belieben realisieren – und für all das nicht einmal zusätzliche PlugIns benötigen.

TYPO3 als Blog-Alternative zu WordPress

Content Management, Blogging und Content Marketing

Content Management hat heute viel mit Content Marketing zu tun, also damit, wie ich die Inhalte meines Web-Auftritts in andere Kanäle bringe, wie ich sie für meine Nutzer teilbar mache, und wie ich mit diesen Nutzern interagiere. All das beherrscht WordPress grandios  – trotz seiner Schwächen im Content Management. Bislang lautete daher die Devise für viele Unternehmen: Content Management machen wir mit TYPO3, Content Marketing – oder zumindest Blogging – realisieren wir mit WordPress. Ein Großteil der Inhalte, nämlich alle Inhalte in TYPO3, werden somit nicht oder nur unzureichend genutzt, um mit den Nutzern zu interagieren. 

Aber ist es mit TYPO3 wirklich nicht möglich, effektiv zu bloggen? Dazu schauen wir uns wesentliche Vorteile von WordPress an, und prüfen, ob TYPO3 nicht auch dazu in der Lage ist, sie zu nutzen.

0. Die technische Basis in TYPO3

Zwar ist Blogging in TYPO3 nicht von Hause aus möglich, dennoch kann mit der mächtigen News-Erweiterung tx_news eine Basis verwendet werden, die ohnehin seit Jahren in vielen TYPO3-Installationen eingesetzt wird und sich bewährt hat. Zudem benötigen Sie die Erweiterung RealURL, die in praktisch jeder TYPO3-Installation eingesetzt wird und somit Quasi-Standard von TYPO3 ist. Mit 2 PlugIns besitzen Sie wahrscheinlich alle Erweiterungen, die sie für Ihren Web-Auftritt insgesamt benötigen – selbst dann, wenn er komplexe Inhalte aufweist und mehrsprachig ist. 

TYPO3 als Content Management-System, als Blog-System und als Basis für das Content Marketing.

1. URL-Strukturen 

Schon aus SEO-Gründen ist es wichtig, dass URL-Strukturen in TYPO3 so abgebildet werden können, wie in WordPress:

URL-Strukturen in WordPress

  • In unserem Content Marketing-Magazin, das mit WordPress realisiert worden ist, haben wir die folgenden URL-Strukturen: www.usecontent.de/ (Wurzel)
  • Artikel-URL: Hier wird die Wurzel, danach die Blog-Kategorie – in diesem Fall „Content Marketing“ und dann der Titel des Artikels dargestellt: (Wurzel)/content-marketing/content-marketing-definition-und-faqs-2522/ 
  • Kategorie-URL: Hier wird die Wurzel, danach das Pfad-Segment „category“ und dann die betreffende Kategorie dargestellt: (Wurzel)/category/content-management/
  • Paginierung: (Wurzel)/category/content-marketing/page/2/ 

URL-Strukturen in TYPO3

  • Auf dieser Website haben wir die Wurzel für unser Blog auf www.cogtail.de/news/ (Wurzel)
  • Artikel-URL: Hier wird die Wurzel, danach die Blog-Kategorie – in diesem Fall „TYPO3 CMS“ und dann der Titel des Artikels dargestellt: (Wurzel)/typo3-cms/click-to-tweet-fuer-typo3/
  • Kategorie-URL: Hier wird die Wurzel, danach das Pfad-Segment „category“ und dann die betreffende Kategorie dargestellt: (Wurzel)/category/typo3-cms/
  • Paginierung: (Wurzel)/category/typo3-cms/page/2/

Es ist also definitiv möglich, die URL-Strukturen von WordPress zu 100% mit TYPO3 zu realisieren!

Selbstverständlich ist es ebenso möglich, z.B. das Datum mit in die URL einfließen zu lassen oder die ARTIKEL-ID für Veröffentlichungen bei Google News. 

2. Kommentare

Im Artikel „Ein TYPO3 Blog in 5 Minuten erstellen“ zeige ich, wie Sie bereits in weniger als 5 Minuten aus Ihrem News-Bereich mit tx_news ein Blog mit Kommentarfunktion machen – und dass, ohne eine zusätzliche Erweiterung einzusetzen. Es handelt sich übrigens um das Kommentar-System Disqus, das zunehmend auch in WordPress eingesetzt wird. Auch wir verwenden Disqus sowohl in unseren News in TYPO3, als auch in unserem Content Marketing-Magazin, das mit WordPress realisiert wurde. 

3. Teilbare Inhalte

In dem Artikel „Click to tweet für TYPO3“ habe ich bereits gezeigt, dass man teilbare Inhalte ohne Schwierigkeiten – und sogar ohne PlugIn – komfortabel in TYPO3 realisieren kann. Share-Buttons lassen sich selbstverständlich ebenfalls ohne Schwierigkeiten einbinden. 

4. Rich Snippets

Rich Snippets gestalten u.a. das Teilen auf Facebook oder Xing komfortabler, so dass ihr Einsatz in TYPO3 ein Muss ist. In unserer News-Erweiterung sind sie bereits integriert, so dass dem Teilen der Artikel auf Facebook & Co. nichts im Wege steht. 

5. SEO

Da es für WordPress unzählige SEO-PlugIns gibt, möchte ich auch kurz auf diesen Aspekt eingehen: PlugIns wie das „All in one SEO Pack“ erstellen automatisch META-Tags, ALT-Attribute und helfen dabei, Duplicate Content zu vermeiden. 

In TYPO3 können die „meta keywords“ und „meta descriptions“ auf allen Seiten, und auch in den News, gepflegt werden werden. Zur Vermeidung von Duplicate Content könnte ein Canonical Tag gesetzt werden. Sinnvoller kann es sein, sich eine Themenstruktur zu überlegen, die beinhaltet, welche News-Kategorien z.B. auch News aus anderen Kategorien anzeigen, um so wirklich eindeutige URLs für die Artikel zu erzeugen. 

6. Dynamische Inhalte

News-Teaser oder ganze News können auf jeder einzelnen Webseite flexibel angezeigt werden, entweder in einer Slideshow, in einer Sidebar oder in bestimmten Inhaltsbereichen – der Verwendung sind nunmehr keine Grenzen gesetzt – auch das lässt sich durchaus ganz ohne zusätzliche PlugIns realisieren. 

Fazit:

TYPO3 kann nicht nur als vollwertiges Blog-System verwendet werden. Vielmehr kann es dazu dienen, dynamische Inhalte aus dem Blog-Bereich äußerst flexibel in den statischen Content mit einzubeziehen. Dabei können Elemente auch zeitgesteuert veröffentlicht werden, oder aber ab einem bestimmten Zeitpunkt ins Archiv rutschen. TYPO3 ist zusammen mit der News-Erweiterung ein mächtiges Instrument für das Content Management und auch für das Content Marketing. Sinn macht sein Einsatz insbesondere für Unternehmen, die entweder bereits TYPO3 verwenden, sich aufgrund seiner Stärken dafür entscheiden möchten, oder aber für Unternehmen, die generell komplexe bzw. mehrsprachige Inhalte haben.